Erziehungswissenschaft

 

Wo Generationen zusammen leben, werden Kenntnisse, Werte, Nor­men, Fertigkeiten und kulturelle Besonderheiten von den Älteren an die Jüngeren weitergegeben. Dieser andauernde und nachhaltig wirksame Prozess gibt Gesellschaften und Staaten Stabilität und inneren Rück­halt. Sich mit Pädagogik zu beschäftigen heißt daher immer, sich über die kulturelle und interkulturelle Verantwortung für die jeweils jüngere Generation klar zu werden. Schülerinnen und Schüler lernen diesen Zu­sammenhang bereits im Unterricht in seinen verschiedenen Blickpunk­ten kennen.

Was der menschliche Körper an biologischen Grundlagen und altersge­mäßer Entwick­lung mitbringt, wird mit der Zeit durch Vorgänge der Er­ziehung, Bildung und Sozialisa­tion überformt. Dies soll jedoch gesche­hen, ohne die individuelle Persönlichkeitsstruktur anzugreifen. Pädago­gische Zielvorstellung ist es deswegen, Selbständigkeit durch Unter­stützung der Ich-Findung zu fördern.

Lehrerinnen und Lehrer leben dieses Ideal auf unterschiedliche Weise vor. Schülerinnen und Schüler sind angehalten, es zu erfassen und in seinen verschiedenen Theorieas­pekten kritisch zu reflektieren. Die vielfachen Vorgänge der Entwicklung, Erziehung, Bil­dung und Soziali­sation stellen daher die großen Bereiche erziehungswissenschaftlicher Überlegungen dar. Aus diesem Grund ist das Fach immer auch auf die Kenntnislage angrenzender Wissenschaften verwiesen.

Der Unterricht zieht dabei die Theorien und Ergebnisse der Erzie­hungswissenschaft und ihrer Nachbardisziplinen zur Erklärung heran und veranschaulicht diese Denkmodelle an pädagogisch-praktischen Prozessen.
 
Da sich dieses Vorgehen immer auch auf die pädagogische Funktion und Wirkung von Schule bezieht, hat das Fach Erziehungswissenschaft im gymnasialen Fächerka­non eine verbindende Funktion: Bei aller in­haltlichen Verschiedenheit der mathematisch-naturwissenschaftlichen und der sprachlich-human­wissenschaftlichen Fächer sind alle diese An­gebote Teil der gemeinsamen schulischen Erziehung, Bildung und Sozi­alisa­tion.

Zur ausführlichen Fassung des Lehrplans Erziehungswissenschaft