Chemie


Was wäre Wesseling ohne Chemie? Vermutlich immer noch ein kleiner Ort am Rhein zwischen Köln und Bonn, ohne gewaltige Raffinerien und riesige Industrieanlagen, ohne ein modernes Rheinforum und ohne Fußgängerzone – und vielleicht auch ohne Gymnasium?

Das Unterrichtsfach Chemie hat von daher einen besonderen Stellenwert in Wesseling, denn es bedeutet für viele Schülerinnen und Schüler Motivation. Viele wollen wissen, was da in den Werken passiert, was da stinkt und ob es vielleicht sogar gefährlich ist. Aber nicht nur das Interesse an den Vorgängen der Wesselinger chemischen Industrie, sondern auch die Vielzahl an Stoffen und Stoffveränderungen, mit denen es die Schüler und Schülerinnen im Alltag zu tun haben, sind von großem Interesse. Nicht nur die Stoffe, die im allgemeinen Sprachgebrauch als „künstlich“ bezeichnet werden, haben mit Chemie zu tun, sondern auch die meisten „natürlichen“ Vorgänge, die ohne Chemie nicht ablaufen würden. Kenntnisse und Erkenntnisse der Chemie haben deswegen einen großen Stellenwert im Leben der Menschen.

Darüber hinaus gibt es den großen Bereich der chemischen Technik, der sich in Wesse­ling angesiedelt hat, ohne den ein so genanntes „modernes Leben“ – geprägt durch den Einsatz von Kunststoffen in Handys, CD’s und Plastikschüsseln – nicht möglich wäre.Chemie wird oft mit Umweltverschmutzung und Klimakatastrophe in Verbindung ge­bracht. Gerade hier leistet die Chemie, zusammen mit den anderen Naturwissenschaf­ten, entscheidende Beiträge zur Lösung anstehender Probleme der Gesellschaft.

Was kann der Chemieunterricht zur Information der Schülerinnen und Schüler beitragen?

Chemie ist die Wissenschaft von Stoffen und Stoffveränderungen. Der Chemieunterricht möchte die Schülerinnen und Schüler zur bewussten Auseinandersetzung mit der stofflichen Welt anleiten.Bereits in der Jahrgangsstufe 7 beschäftigen sich die Schüler und Schülerinnen mit Stoffen und Stoffveränderungen. Dabei nimmt das Experiment stets eine zentrale Stellung ein. Insbesondere dienen Schülerexperimente dazu, die Freude am Fach Chemie zu fördern.


Am Ende der Sekundarstufe I sollen die Schülerinnen und Schüler solide Grundkenntnisse erworben haben, die sie befähigen, chemische Aspekte in Sachfragen nach grundlegenden Gesichtspunkten sachgerecht zu beurteilen. Ebenso gehören Erfahrungen mit Gefahrstoffen und Gefährdungspotentiale zu den Inhalten des Chemieunterrichts. Damit soll das Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Umwelt verstärkt werden.

In der Sekundarstufe II werden die Grundkenntnisse aus der Sekundarstufe I erweitert und vertieft. Vorgänge aus Technik, Industrie, Alltag sowie Natur und Umwelt ermöglichen einerseits eine Erweiterung der stofflichen Kenntnisse, andererseits kann daran die  Beeinflussbarkeit chemischer Reaktionen deutlich gemacht werden. Die Planung und Durchführung von Experimenten, die Deutung ihrer Ergebnisse, die Bildung von Hypothesen und Theorien sowie deren Revision fördern eine angemessene erkenntniskritische Einstellung zur Chemie.

Um das Interesse an der Chemie zu fördern und zu sichern, werden die Schülerinnen und Schüler dahingehend ermuntert, sich an chemischen Wettbewerben zu beteiligen wie z. B. Chemie entdecken oder der Chemie Olympiade.
Ein besonderes Anliegen des KKG ist die Zusammenarbeit der Schule mit der Wesselinger Industrie. Da die chemische Industrie direkt vor Ort ist, besteht die Möglichkeit, sehr bequem Exkursionen und Werksbesichtigungen durchzuführen. Die Industrie ist ihrerseits daran interessiert, dies nach Möglichkeit – vor allem mit den Oberstufenklassen – als Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten damit einen Einblick in die dort ablaufenden Prozesse und können sich aufgrund ihres Vorwissens – das  ihnen im Chemieunterricht vermittelt wurde – ein objektives Urteil bilden.

Nicht zuletzt ist ein fundiertes und solides chemisches Wissen unverzichtbar für die vielen anderen naturwissenschaftlichen Studiengänge, wie z.B. Biologie, Physik, Verfahrenstechnik und alle Ingenieur-Wissenschaften.

Zur ausführlichen Fassung des Lehrplans Chemie