Biologie

Biologie ist die Wissenschaft vom Leben, von seinen molekularen Grundlagen bis hin zu vernetzten Ökosystemen. Sie umfasst unser gesamtes Dasein und trägt zu einem Weltverständnis aus naturwissenschaftlicher Sicht bei. Die Auseinandersetzung mit dem Lebendigen führt zu dem Bewusstsein, dass der Mensch Teil der Natur ist und sein Überleben eng mit der Existenz anderer Lebewesen und der unbelebten Umwelt verbunden ist. Das Unterrichtsfach Biologie hilft so jungen Menschen bei der Entwicklung ihres individuellen Selbstverständnisses.

Die im Unterricht erworbenen Kenntnisse sollen den verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit der Natur fördern. Ein zeitgemäßer Biologieunterricht schließt daher Umweltbildung mit ein und fördert die Handlungsbereitschaft und Handlungskompetenz für den Natur- und Umweltschutz. Oder woher, wenn nicht aus dem grundlegenden öko-logischen Wissen einer gebildeten Bevölkerung, sollten sich denn Sensibilität und Um-gang für einen solchen Komplex wie den Klimawandel ergeben? Wie kann ich mich in hochaktuellen bioethischen Fragestellungen zurechtfinden ohne genetisches Grundlagenwissen?

Das Fach Biologie legitimiert sich aber nicht nur allein durch seine grundlegende Bedeutung für ganz viele Bereiche unseres Lebens, es ist im wahrsten Sinn des Wortes ganz nah dran an der Lebenswelt der Lernenden. Konkret z.B. bei Themengebieten wie:

- Gesundheit: Körperpflege, Ernährung, Krankheit, Prävention,
- Ökologie und Umweltschutz: Artenschutz, Landschaftsschutz, Umweltgefahren,
- Zusammenleben des Menschen: Aggression, Gruppenverhalten, Rassenfragen,
- Bevölkerungsdynamik
- Nahrungsmittelproduktion: Landwirtschaft, Biotechnologie
- Freizeitbeschäftigung: Naturerleben, Pflege von Pflanzen und Tieren

Die zeitgenössische Biologie ist in ihrem Selbstverständnis eine integrative und integrierende Wissenschaft ganz im Sinne der vom Physiker Ernest Rutherford überlieferten Aussage: „Biologie ist Physik + Chemie + x + y + z“. In kaum einem anderen Fach kann (vor allem in der Oberstufe) so erfolgreich fächerübergreifend gearbeitet werden, wie in der Biologie. Nur einige Beispiele:

- ethische Fragen und  Genetik
- philosophische Betrachtungen und Evolutionstheorie
- Soziologie und Populationsdynamik
- Psychologie und Neurobiologie

Des Weiteren ist fundiertes biologisches Grundwissen unverzichtbar für viele Studiengebiete wie u.a. Medizin, Psychologie, Pädagogik, Agrarwissenschaften, Biowissenschaften, Biotechnologie, Soziologie, Humanwissenschaften, Pflegewissenschaften oder im modernen Sprachgebrauch für Bereiche wie human sciences, life sciences, health sciences, educational sciences. Analog gilt das für diejenigen Abiturienten, die nach dem Schulabschluss eine Berufsausbildung beginnen.
Mit unseren vielfältigen biologischen und interdisziplinären Angeboten (siehe vorn) versuchen wir dieser Bedeutung Rechnung zu tragen und unser Schulprofil zu vertreten.

Zur ausführlichen Fassung des Lehrplans Biologie