An unserer Schule kann Französisch ab der Klasse 6 oder ab der Klasse 8 erlernt werden. In der Oberstufe wird es dann als fortgeführte Fremdsprache bis zum Abitur unterrichtet.

Wenn Französisch ab der Klasse 6 als zweite Fremdsprache belegt wird (WP I), wird der Spracherwerb in vier Lernjahren in „normalem“ Tempo abgeschlossen – bevor es dann in die Oberstufe geht.

Bei Französisch im Wahlpflichtbereich II handelt es sich um einen „Intensivkurs“, in dem in nur zwei Jahren ein Niveau erreicht wird, das ebenfalls eine Fortsetzung des Französischen in der Oberstufe ermöglicht – und das ist durchaus realistisch: Die Schülerinnen und Schüler profitieren stark von ihren Vorkenntnissen aus anderen Fremdsprachen (am KKG Englisch und Latein). Sie machen sehr rasch Fortschritte und erreichen zügig das angestrebte Sprachniveau. Ein Zustandekommen des Kurses hängt allerdings von einer ausreichenden Teilnehmerzahl ab.

Außerdem bietet das KKG Kurse zum Erwerb des international anerkannten Sprachdiploms DELF (Diplôme d’Études de la Langue Française) an. Dieses macht sich immer gut als Zusatzqualifikation auf dem (Abitur-)Zeugnis, sowohl bei den Hochschulen als auch bei potenziellen Arbeitgebern.

Es gibt viele Gründe, Französisch zu wählen:

  • Etwa 160 Millionen Menschen in fast 40 Ländern (Frankreich, Belgien, Luxemburg so-wie in Teilen Kanadas, der Schweiz, der Karibik, Ostasiens und Süd- und Nordamerikas sprechen Französisch als Mutter- bzw. als offizielle Sprache. Französisch ist eine moderne und lebendige Weltsprache.
  • Französisch ist offizielle Konferenzsprache in der Europäischen Union und bei den Vereinten Nationen. Straßburg, Luxemburg und Brüssel: In diesen drei Städten mit den Institutionen der EU wird französisch gesprochen.
  • Französisch ist die Sprache, die in der Wirtschaft, der Wissenschaft und der Diplomatie neben Englisch die größte Bedeutung hat.
  • Frankreich ist die zweitgrößte Industrienation Europas und Deutschlands wichtigster Handels- und Wirtschaftspartner. Generell wird das Französische im Zuge wachsender beruflicher Mobilität und bei zunehmender Internationalisierung von Wirtschaft und Verwaltung immer wichtiger. Es ist ein großer Vorteil im späteren Berufsleben, mit Geschäftspartnern und Kunden in deren französischer Muttersprache kommunizieren zu können.
  • Frankreich ist ein gern besuchtes Reiseland: Ca. 70 Millionen Touristen fahren jährlich für einige Zeit nach Frankreich, darunter auch sehr viele Deutsche.
  • Mit keinem anderen europäischen Land ist Deutschland durch Freundschaftsverträge enger verbunden als mit Frankreich. Städtepartnerschaften, Schüleraustauschpro-gramme (so das KKG mit Wesselings Partnerstadt Pontivy/Bretagne) und das Deutsch-Französische Jugendwerk fördern die Begegnungen vor allem von Jugendlichen beider Länder.
  • Die französische Kunst und Kultur hat Weltgeltung: Schriftsteller und Dichter wie Mo­lière, Zola, Flaubert, Sartre; Komponisten wie Bizet, Ravel, Debussy; Bildende Künstler wie Rodin, Cézanne, Renoir; Modeschöpfer wie Chanel, Dior; Kochkünstler wie Auguste Escoffier, Paul Bocuse; Sportler wie Franck Ribéry, Zinedine Zidane; Schau-spieler wie Gérard Depardieu, Catherine Deneuve, Jean Reno, Audrey Tautou, Pop-stars wie Patricia Kaas, Alizée oder ZAZ stammen aus Frankreich.


Frankreich und Deutschland Partner in Europa!

Französisch und Deutsch
Partnersprachen in Europa! 

 

Zum vollständigen Lehrplan Französisch